Ein riesiges Potential...

Ganze 12.363 Elektroautos sind 2015 in Deutschland neu zugelassen worden, mickrige 0,4% der 3,2 Millionen Neuzulassungen. Hohe Kaufpreise und schwache Reichweiten hemmen die Nachfrage für solche Fahrzeuge. Eine breite Verkehrswende kommt durch Elektroautos – auch mit Hilfe einer staatlichen Kaufprämie – demnächst nicht zustande.

Im selben Jahr sind in der Bundesrepublik 4,35 Millionen Fahrräder – darunter eine halbe Million Elektrofahrräder – verkauft worden, wohl gemerkt ohne staatlichen Zuschuss! Die Fahrradindustrie bietet heute eine wachsende Vielfalt an innovativen Produkten für Jung und Alt an. E-Lastenräder sind mittlerweile voll taugliche Fahrzeuge für urbane Haushalte oder Kurierdienste. Längere Pendelwege sind mit Pedelecs kein Problem mehr, sogar bei Nässe und Kälte dank Funktionskleidung (Erfahrungsbericht auf Seite 16). Nicht zuletzt profitiert davon auch der Fahrradtourismus in allen Altersklassen.

Die Zahlen sprechen für sich: das Fahrrad ist, neben dem ÖPNV, ein wichtiger Träger der Verkehrswende schlechthin, volkswirtschaftlich und verkehrspolitisch. Das Fahrrad braucht nur geringe Verkehrsflächen und verursacht weder Straßenschäden noch Emissionen. Es ist das ideale Verkehrsmittel in lebenswerten Ortschaften. Dennoch gehen Rathäuser mit der Planung und Förderung des Radverkehrs ziemlich unterschiedlich um, wie in diesem Heft zwei Beispiele aus unserer Gegend zeigen: Bensheim (Seite 6 und 9) und Alsbach-Hähnlein (Seite 8).

Außerdem nutzen viele Pendler immer noch das Auto nur deshalb, weil es oft dazu keine vollwertige Alternative gibt. Typisches Beispiel dafür ist die Stadt Darmstadt, die aus diesem Grund u.a. gegen schlechte Luftqualität schwer zu kämpfen hat. Das Fahrrad – neben dem ÖPNV – bietet ein riesiges Potential zur Lösung dieser Verkehrsprobleme, wie die Zahlen eingangs zeigen. Unsere Nachbarn in den Niederlanden und Dänemark haben uns längst vorgemacht, wie man mit der richtigen Infrastruktur und Verkehrsplanung ein solches Potential erfolgreich und zügig entfaltet. Worauf warten wir in Südhessen eigentlich?

Frohes Radeln durch die schöne Jahreszeit!
Xavier Marc, Vorstand des ADFC Darmstadt-Dieburg e.V.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu dem neuen Magazin.

Magazin Kettenblatt Titelblatt